Social Media planen und Zeit sparen

In diesem Blog-Beitrag wollen wir euch erklären, wie wichtig es ist, sich gezielt Zeit zu nehmen zum Social Media planen. Feste Zeitfenster helfen euch dabei, gezielter Inhalte zu zu veröffentlichen. Diese Herangehensweise ist effektiver als willkürliches Posten, wenn einem gerade mal etwas einfällt. Nur mit einem Plan hat man den Kopf frei und schleppt diese Aufgabe nicht ständig mit sich herum. Außerdem hilft euch ein Plan dabei, kontinuierlich zu posten und damit einen weiteren wichtigen Erfolgsfaktor für die Social-Media-Strategie zu berücksichtigen.

Der zeitliche Aufwand ist eine der größten Herausforderungen im Breitensport. Denn wochentags müssen die meisten Vereinsvertreter arbeiten und abends warten Familie oder Freunde. Es gehört Überwindungskraft und Disziplin dazu, sich dann noch die Zeit zu nehmen für den Social-Media-Auftritt des Vereins. Aber wie wir beim ersten Punkt dieser Serie festgestellt haben, ist diese aufgebrachte Zeit wertvoll für den Verein!

Sport ist in der Regel planbar

Der Schlüssel zum Social-Media-Erfolg ist das Erstellen und Teilen ansprechender Inhalte, die eure Fans unterhalten und informieren. Und das braucht Zeit oder zumindest eine gute Planung. Nehmt euch einmal in der Woche die Zeit und geht kurz die Woche durch. Sport ist in der Regel planbar, denn die Termine für Training und Wettkampf stehen in der Regel rechtzeitig fest. Es warten also keine Überraschungen auf euch. Viele Menschen, die online Inhalte veröffentlichen, beneiden den Sport für diesen planbaren Rhythmus.

Zwischendurch fällt es hier und da auch einmal an, dass Fans oder Mitglieder ein Anliegen direkt auf Facebook äußern. Das ist aber in der Regel schnell beantwortet und wenn ihr schnell reagiert, fühlen sich eure Fans noch wohler bei euch. Hierbei ist es ratsam, Social Media und allgemein derartige Aufgaben nicht nur auf eine handelnde Person zu beschränken. Vereine sollten sich trauen, mehrere Personen am Social-Media-Auftritt arbeiten zu lassen. Das entlastet den Einzelnen und macht die Inhalte schneller und besser.

Warum sollte zum Beispiel ein Nachwuchstrainer das Siegerfoto seiner Mannschaft erst einem Dritten schicken, ehe es hochgeladen wird? Der offizielle „Pressesprecher“ ist da vielleicht gerade mit dem Spiel der 1. Mannschaft beschäftigt und hat keine Zeit. Der Nachwuchs kommt dann zu kurz beziehungsweise erscheint erst spät und damit nicht mehr spannend genug für die Community.

Also nehmt euch ein paar Minuten Zeit und plant eure Woche knapp durch. Am Montag/Dienstag kann man noch einmal die Ereignisse vom Wochenende aufgreifen und die Inhalte anderer Medien (FuPa, Zeitungen, etc.) nutzen und ab Donnerstag wartet quasi schon wieder das nächste Sport-Wochenende. Und zwischendurch nicht die Geburtstage eurer Mitglieder vergessen. Das muss man sogar nur einmal im Monat anpacken und plant es einfach auf Facebook vor. Was auch immer funktioniert: Große Themen wie nationale und internationale Sportereignisse auf den eigenen Verein herunterzubrechen. Im Sommer 2018 ist eine Fußball-Weltmeisterschaft – Vereine können dafür theoretisch jetzt schon Tippspiele oder Public Viewing im Vereinsheim planen.

Social Media kostet nur dann viel Zeit, wenn man orientierungslos rumsurft.

Die richtige Strategie: Einmal pro Monat hinsetzen und den Monat grob durchgehen. Das gleiche dann für jede Woche und täglich muss man dann nur schauen, ob es aktuelle Themen oder Inhalte gibt, die man spontan aufgreifen kann. Wenn ihr Routinen dafür entwickelt, reduziert sich der Zeitaufwand enorm. Social Media kostet nur dann viel Zeit, wenn man sich darin verliert und orientierungslos rumsurft.

Spoyou wird der digitale „Redaktionsassistent“ für die Hosentasche

Kann euch Spoyou dabei helfen? Auf jeden Fall! Wir entwickeln Funktionen, mit denen ihr die Veröffentlichung von Inhalten vorausplanen könnt. Feststehende Termine wie Spiele, Wettkämpfe oder Geburtstage generieren dann sogar komplett automatisiert Inhalte. Spoyou veröffentlicht diese Inhalte ohne einen Knopfdruck und nimmt euch Zeit und Arbeit ab. Folgt uns auf Facebook und mit diesem Newsletter verpasst ihr keine unserer Entwicklungen: